Bildung ist ein entscheidender Investitionsfaktor der schweizerischen Volkswirtschaft. Es ist deshalb unerlässlich, in die Aus- und Weiterbildung junger Berufsleute zu investieren. Nur so kann die Gastronomie und Hotellerie mit hervorragenden Fach- und Führungskräften versorgt werden.

Die Berufsmaturität kann während oder nach der dreijährigen beruflichen Grundbildung absolviert werden.

Die einjährige Aufbaulehre zum Diätkoch EFZ setzt eine abgeschlossene Grundbildung als Koch EFZ voraus. Diätköche verfügen über vertiefte Kenntnisse. Durch bedarfsgerechte Ernährung erhalten und fördern sie die Gesundheit und das Wohlbefinden der Personen, die in der Spital-, Heim- und Gemeinschaftsgastronomie sowie in der Gesundheits- und Wellness-Hotellerie verpflegt werden.

Eidgenössische Berufsprüfungen führen zu einer fachlichen Vertiefung oder Spezialisierung und zu Führungsfunktionen. Die Berufsprüfung ist somit der geeignete Einstieg für junge Berufsleute, um sich in den Bereichen Empfang, Küche, Restauration und Hotellerie-Hauswirtschaft weiterzuentwickeln.

Absolventen der Höheren Fachprüfung arbeiten insbesondere in grösseren Betrieben der Gastronomie und Hotellerie und übernehmen Vorgesetztenfunktionen auf oberer Kaderebene.

Weitere Informationen siehe: https://www.hotelleriesuisse.ch/files/pdf10/gastroberufe_2015_DE_low_III.pdf